14. Jul 2015

Die Werbeläufer als Vermittler auf dem Brüsseler Platz – eine Zwischenbilanz

Der Artikel in der BILD Zeitung von gestern mit der Überschrift „Ich bin von Beruf Party-Crasherin“ ist Anlass genug eine Zwischenbilanz des Einsatzes der Werbeläufer als Vermittler auf dem Brüsseler Platz zu ziehen.

Vorglühen in der Masse

Vielen Kölnern dürfte die Problematik bekannt sein: Der Brüsseler Platz ist in lauen Sommernächten inzwischen Anziehungspunkt für viele hundert Nachtschwärmer, die auf dem schönen Platz zusammenkommen und ein kühles Kiosk-Bier trinken. Man kann es Ihnen nicht verdenken, da der Platz tatsächlich zu einem der schönsten in der Kölner Innenstadt zählt. Dazu ist die Lage für alle partyfreudigen Kölner optimal – viele angesagte Bars und Clubs sind fussläufig erreichbar, sodass hier erstmal „vorgeglüht“ und dann zu späterer Stunde weiter gezogen wird.

Inzwischen liegt die Zahl der Besucher auf dem Brüsseler Platz an einem Sommerabend am Wochenende zwischen 500 und 800. Bei Veranstaltungen wie Le Bloc, Bon Voyage oder Tour Belgique kann diese Zahl dann auch mal vierstellig werden. Genau daraus ergeben sich Probleme für die Anwohner: Neben Müll und Wildpinkeln steht vor Allem das Thema Lärm im Vordergrund. Allein die Gespräche in normaler Lautstärke erreichen in der Masse einen hohen Lärmpegel. Auf dem Platz können teilweise bis 80 Dezibel gemessen werden. Konsequenz für die direkten Anwohner: Bei geöffneten Fenster hört es sich an, als wäre ein Riesenlaubsauger auf dem Platz; wer das Schlafzimmer zum Platz hat, wird um den Schlaf gebracht.

Kehrmaschinen und Flutlicht

Aufgrund der massiven Beschwerden der Anwohner war das Ordnungsamt der Stadt Köln zunehmend in der Pflicht zu handeln. Es wurden die unterschiedlichsten Lösungsansätze versucht: Alternativ-Veranstaltungen am Kulturdeck des Aachener Weiher, Flutlicht-Scheinwerfer, Kehrmaschinen mit Wassersprenklern, Ansprache der Platzbesucher durch die Mitarbeiter des Ordnungsamts, Erweiterung der Außengastronomie…
Einige der Maßnahmen konnten eine leichte Verbesserung der Situation erreichen, gelöst haben diese das Problem nicht.

Die Vermittler: mehr als nur die „Party-Crasher“

Viele Wochenenden waren wir inzwischen als Vermittler zwischen den Anwohnern des Brüsseler Platzes und den Platzbesuchern im Einsatz. Hinter dem Vermittlereinsatz für die Stadt Köln steht ein Kommunikationskonzept basierend auf einer Ansprache auf Augenhöhe bei dem die Besucher des Brüsseler Platzes auf die Lärm und Müllproblematik sowie für die Bedürfnisse der Anwohner sensibilisiert werden.

Vermittler Brüsseler PlatzAls Vermittler selektierten wir besonders kommunikationsstarke Promoter/innen, die auch mit negativem Feedback umgehen können.

Die Ansprache der Vermittler wirkt: die Platzbesucher zeigen Verständnis und vereinzelte Gruppen konnten mit guten Argumenten zum Verlassen des Platzes bewegt werden.

Ein Anfang ist gemacht und wir sind unserem Ziel, das vorhandene Verständnis der Besucher für die Anwohner in konkrete Handlungen umzuwandeln ein ganzes Stück näher gekommen. Die Werbeläufer freuen sich zu einem friedvollen und verständnisvollen urbanen Miteinander beizutragen.

Die Werbeläufer als Vermittler am Brüsseler Platz in den Medien:

Kölner Stadt-Anzeiger vom 07.Juni 2015: Lächeln, bis die Kehrmaschine kommt
BILD Köln vom 13. Juli 2015: Ich bin von Beruf Party-Crasherin
RTL WEST vom 13. Juli 2015: Party an der Ecke

 


06. Mrz 2015

Promoter/innen für viele Standorte in Süddeutschland gesucht

Hier ein neues Jobangebot für zuverlässige Promoter/innen in Süddeutschland

Jobangebot: Im 2er Team fragt Ihr nach E-Mail Adressen von Kunden eines Kaufhauses/Handelsmarktes.

Termine:
Montag, der 30. März 2015 bis 02.April 2015 -bis zu 4 Einsatztage
je 9 Stunden (inkl. 1 Stunde Pause)

mögliche Standorte in oder Umgebung von:
Darmstadt, München, Regensburg, Nürnberg,Frankfurt,Ludwigshafen, Saarbrücken, Mainz, Karlsruhe, Stuttgart, Freiburg, Gießen, Mannheim, Ulm, Augsburg

Interesse und an mindestens 2 Tagen Zeit? Dann schreibe bitte in die Bewerbung für welchen Standort Du Dich interessierst und an welchen Tag Du Zeit hast. Wir senden dann weitere Infos.

Keine Zeit? Dann teile dieses Angebot – vielleicht kannst Du jemand anderen mit einem Job beglücken.

 

Weitere Infos zu unserer Promotionagentur.


04. Mrz 2015

Eine Aktion, die unter die Haut geht

Diese Aktion der Non-Profit-Organisation Adcouncil geht im wahrsten Sinne des Wortes unter die Haut. Die Kampagne Love has no Labels veranschaulicht jedem von uns, dass wir vielleicht Vorurteile aufgrund der Religion, Abstammung oder sexuellen Ausrichtung eines Menschen haben, obwohl wir uns für tolerant halten.

Hier wird gezeigt, dass alle Menschen gleich sind, wenn Du hinter die Fassade schaust:

 

Lovehasnolabels


03. Feb 2015

Diese Woche kannst Du Deinen Hamburger mit Liebe bezahlen

Einen kleinen Haken hat die Sache leider: Die Liebe gilt nur in einem Mc Donald’s in Denver, USA als vorübergehende Währung.

Von Anfang Februar bis zum Valentinstag können dort Gäste Ihr Essen mit Liebe bezahlen.

Und da die Fast-Food Kette die Liebe auch ins ganz Land tragen möchte, wurde der 30 Sekunden Pay With Lovin’ Clip für ca. 4,5 Mio $ während des Super Bowl gezeigt.

Na ja, Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen…

bei Mc Donald´s mit Liebe bezahlen


02. Feb 2015

Future Fries – wie Pommes Deine Zukunft verraten können

Warum sollte man die Zukunft nicht aus Pommes vorher sagen können, wenn dies auch mit dem Kaffeesatz funktionieren soll. Das dachte sich auch die kleine schwedische Fast Food Kette Sybilla und engagierte eine Wahrsagerin für diese clevere Social Media Marketing Kampagne.

Und so funktioniert das Wahrsagen aus Pommes:

  1. Pommes auf das Tablett schütten
  2. Mit dem Smartphone ein Foto machen
  3. Das Foto bei Instagram mit dem Hashtag #futurefries hochladen
  4. Innerhalb von 24 Stunden die eigene Zukunft in den Kommentaren lesen

Über tausendmal wurde so schon aus Pommes die Zukunft gelesen.

#Futurefries bei Instagram

futurefries